Bürger brauchen vor Corona-Impfung seriöse Beratung und Offenheit!

Gernot Darmann

Abklärung mit Hausarzt ratsam – Gesundheitsministerium soll Einschau in alle gemeldeten Nebenwirkungen gewähren

„Die Bürger brauchen im Zusammenhang mit den Impfungen gegen das COVID-19-Virus eine seriöse Beratung und die Möglichkeit, sich einfach über alle gemeldeten Nebenwirkungen informieren zu können“, erklärt der Kärntner FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Mag. Gernot Darmann.

 

In diesem Zusammenhang drückt er seine Verwunderung darüber aus, dass die Kärntner Gesundheitsbehörde beim Impfaufruf an die über 80-jährigen auf ein wesentliches und selbstverständliches Erfordernis vergessen hat. „Es ist ein Gebot der Gesundheitsvorsorge, dass man diesen Menschen empfiehlt, dass sie mit ihrem Hausarzt den Nutzen und die Risiken einer Impfung absprechen. Denn gerade in dieser Altersgruppe haben viele Vorerkrankungen. Daher ist eine Abklärung ratsam, ob eine zusätzliche Belastung, die jede Impfung mit sich bringt, vertretbar ist“, so Darmann mit Hinweis darauf, dass auch jene Mediziner, welche Werbung für die Impfung machen, eine Abklärung mit dem Arzt des Vertrauens empfehlen.

 

Je älter der Impfwillige, desto mehr sollte dieser Grundsatz gelten, um einen sicheren Verlauf der Impfung zu gewährleisten.

 

Weiters fordert Darmann größtmögliche Offenheit: „Jeder, der eine Impfung für sich selbst in Erwägung zieht, sollte eine einfache Möglichkeit haben, sich über alle in Österreich gemeldeten Nebenwirkungen der Impfung zu informieren. Diese Transparenz sollte der Gesundheitsminister gewährleisten. Das ist einfach möglich, weil gemäß Arzneimittelgesetz ohnehin alle Nebenwirkungen erfasst werden. Der Minister braucht diese Daten – selbstverständlich in anonymisierter Form – nur für die Allgemeinheit zugänglich machen“, schlägt Darmann vor.

 

Auf EU-Ebene gebe es eine solche öffentlich zugängliche Datenbank bereits (www.adrreports.eu), daher könnte man dies auch in Österreich umsetzen.

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann: Lockdown für Kärnten insgesamt und ganz Österreich beenden!

Ein sofortiges Ende des Lockdowns in ganz Österreich statt eine von der Regierung angedachte Regionalisierung fordert heute der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann. „Der Lockdown ist für Kärnten insgesamt und ganz Österreich zu beenden! Dazu gehört eine sofortige Öffnung der Gastronomie, die wir seitens der FPÖ seit Wochen fordern. Auch die Sportstätten im Freien gehören […]

Lesen Sie mehr

FPÖ Darmann: Für Verbot von Vereins- und Breitensport fehlt jede wissenschaftliche Evidenz

„Die monatelange Stilllegung des Vereins- und Breitensports durch die Bundesregierung ist das traurige Ergebnis ihrer völlig verfehlten Corona-Strategie. Die Regierung sperrt nur auf Verdacht alles zu, ohne im Einzelnen zu belegen, dass die von ihr erlassenen Verbote tatsächlich einen nachweisbaren Effekt haben“, erklärt der Kärntner FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Mag. Gernot Darmann.  Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser habe […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann zu Kontrollausschuss: Willkürliche und parteipolitisch motivierte Missachtung des Landtages muss Konsequenzen haben!

Bgm. Mathiaschitz, Ex-Stadtrat Scheider und Stadtrat Geiger drücken sich vor Verantwortung – Geschäftsordnung ändern und Geldstrafen ermöglichen Massive Kritik an der Missachtung des Kärntner Landtages insbesondere durch die Klagenfurter SPÖ-Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz übt heute FPÖ-Landesparteiobmann und Kontrollausschuss-Vorsitzender Gernot Darmann. „Bürgermeisterin Mathiaschitz drückt sich vor ihrer eigenen Verantwortung und behindert jede Aufklärung im Sinne der Steuerzahler. […]

Lesen Sie mehr