FPÖ-Darmann: Asylwerber, die gewalttätig werden, haben in Österreich nichts verloren!

Gernot Darmann

Wer als „Schutzsuchender“ Straftaten begeht, hat sein Recht auf Schutz verwirkt

Nach dem Vorfall im Bezirk Feldkirchen, wo ein 29-jähriger Asylwerber aus Somalia einen Betreuer mit dem Umbringen bedrohte, ein Polizeiauto beschädigte, verhaftet und in die Justizanstalt eingeliefert wurde fordert der Kärntner FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Mag. Gernot Darmann einen sofortigen negativen Bescheid im Asylverfahren. „Solche angeblich `Schutzsuchenden´, die Morddrohungen aussprechen und gegen die Polizei vorgehen, haben in Österreich nichts verloren. Sie haben keinen Respekt vor dem Staat und sind zudem eine Bedrohung für die einheimische Bevölkerung! Wer als Asylwerber Straftaten begeht, hat sein Recht auf Schutz verwirkt“, betont Darmann.

In einem solchen Fall sei das Asylverfahren abzukürzen und binnen weniger Tage mit negativem Bescheid zu beenden. „SPÖ-Landeshauptmann Peter Kaiser soll sich um die Flugtickets für die Rückkehr dieses Somaliers in seine Heimat kümmern, statt bei solchen Vorfällen immer zu schweigen“, so Darmann.

Der FPÖ-Chef erneuert auch seine Forderung, dass es keine weitere Aufnahme von Asylwerbern in Österreich und keine Wiederholung des Asylchaos aus dem Jahr 2015 geben darf. „Allein 2015 und 2016 haben wir 130.000 Asylwerber aufgenommen. Selbst die größten Willkommensklatscher bei SPÖ, ÖVP und Grünen müssten begreifen, dass weitere Asylwerber Österreich nicht mehr zugemutet werden können“, erklärt Darmann abschließend.

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann zu Corona-Krise: Kärnten muss mehr lockern und mehr testen!

Kärnten österreichweit Schlusslicht bei Coronavirus-Testungen In einer Reaktion auf die heutige Regierungssitzung erklärt der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann, dass Kärnten nun dringend mehr lockern und zugleich mehr Coronavirus-Testungen durchführen muss. „Durch die heute bekannt gewordenen externen Zahlen, wonach Kärnten österreichweit klares Schlusslicht bei den erfolgten Testungen ist, wird bestätigt, welches Glück die Kärntner Bevölkerung […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann: Schäden durch Schwarzwild explodieren – Politik muss handeln!

Landesregierung muss Jägern Instrumente für sinnvolles Bestandsmanagement in die Hand geben „Die Corona-Krise darf nicht dazu führen, dass die Landespolitik andere Herausforderungen dauerhaft vernachlässigt. Ein immer größeres Problem für Landwirte sind die explodierenden Schäden durch Wildschweine. Die Tiere verwüsten Äcker und Wiesen durch Umgraben. Es ist für die betroffenen Bauern unverständlich, dass der zuständige ÖVP-Agrarreferent […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann/Trettenbrein zur Sanierungsförderung: Lebensfremde Förderschikanen der Landesregierung müssen sofort gestrichen werden!

Verpflichtenden Abbau von Zusatzöfen umgehend stoppen – FPÖ-Landtagsinitiative: Ersatzöfen müssen erhalten bleiben Der Unmut bei den Kärntner Hausbesitzern ist derzeit groß, auch die Kärntner Energieberater schütteln den Kopf und steigen auf die Barrikaden, da laut den Bedingungen der Kärntner Sanierungsförderung die Kärntner Haussanierer, wenn sie eine Landesförderung im Rahmen der Umstellung des Heizsystems von fossilen […]

Lesen Sie mehr