FPÖ-Darmann: Bus und Bahnpreise müssen auch in Kärnten gesenkt werden

Gernot Darmann

SPÖ-ÖVP-Landesregierung seit Jahren säumig, den Kärntner Pendlern ein attraktives Angebot zu machen, um den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu fördern

„Die öffentlichen Verkehrsmittel sind in Kärnten auch in Zukunft so teuer wie nirgendwo sonst in Österreich. Das in der Kärntner Landesregierung heute beschlossene Impulspaket wird den zehntausenden Pendlern in Kärnten den Umstieg vom Privatauto zu Bus oder Bahn in nächster Zeit jedenfalls nicht erleichtern“, kritisiert der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann in einer Reaktion. Denn die zusätzlichen Mittel werden nicht dazu verwendet, endlich die viel zu hohen Ticketpreise zu senken und insbesondere die Preise für die Jahreskarten zu verbilligen.

„Es ist zwar klar, dass die Bus- und Bahnangebote endlich verbessert werden müssen, aber das hilft nichts, wenn die Jahreskarten für die Kärntner insbesondere jene für die Pendler und die Senioren nicht leistbar sind“, stellt Darmann kritisch fest.

„Die Kärntner FPÖ fordert daher seit Jahren eine Bus- und Bahnoffensive und eine Senkung der Preise für Jahrestickets, um den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel zu fördern. Denn selbst im Kärntner Zentralraum, wo es wie etwa zwischen Villach und Klagenfurt gute Verbindungen gibt, nutzen Pendler in geringem Maß Bahn und Bus um täglich in die Arbeit zu kommen. Schuld daran ist hier eindeutig das viel zu teure Jahresticket, denn während Tiroler Pendler für ein Jahresticket unter 500 Euro bezahlen müssen, müssen Kärntner Pendler alleine für die Strecke Klagenfurt – Villach inklusive Stadtverkehre rund 1.600 Euro pro Jahr zahlen“, zeigt Darmann auf.

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann: Wirtschaftsförderung muss wieder für Kärntner Unternehmer da sein!

Leicht durchschaubares Spiel des ÖVP-Wirtschaftsbundes – ÖVP schläft seit Jahren in der Landesregierung Im Zusammenhang mit dem gestern veröffentlichten Bericht des Landesrechnungshofes und der heutigen Kritik der Wirtschaftskammer betreffend die Wirtschaftsförderung in Kärnten stellt der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann fest: „Die Kärntner Freiheitlichen kritisieren seit Jahren die Wirtschaftsförderung in Kärnten scharf. Denn gerade […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann zu geplanter Großmoschee: Mathiaschitz muss endlich für Aufklärung sorgen!

Unerträgliche Abgehobenheit der Bürgermeisterin – Antworten im Gemeinderat verweigert – Wurde Gutachten der Ortsbildpflegekommission eingeholt? Heftige Kritik an der Klagenfurter SPÖ-Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz übt heute der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann, nachdem diese in der gestrigen Sitzung des Klagenfurter Gemeinderates die Beantwortung von Fragen zum geplanten Bau eines Islamzentrums samt Großmoschee in Klagenfurt verweigerte […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann zu ÖVP-Roadshow: „Statt auf Showpolitik zu setzen, muss ÖVP als Regierungspartei endlich Maßnahmen gegen Abwanderung in Kärnten setzen!“

SPÖ und ÖVP Schuld an Aushöhlung des ländlichen Raumes und Abwanderung in Kärnten Als „reine Showpolitik“ bezeichnet der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann die heute von der Kärntner ÖVP angekündigte „Roadshow“ durch alle Bezirke. „Statt auf Showpolitik zu setzen, soll die ÖVP als Regierungspartei endlich Maßnahmen gegen die Abwanderung und die negativen Bevölkerungsprognosen setzen. […]

Lesen Sie mehr