FPÖ-Darmann: FPÖ geht geschlossen und geeint in die Zukunft

Gernot Darmann

Neue Parteigründung in Wien ist ein zum Scheitern verurteilter Versuch, der FPÖ zu schaden

„Mit dem heutigen Schritt der drei Gemeinderäte in Wien wurde uns ein Rucksack abgenommen. Wir können jetzt unbeschwert in die Zukunft gehen. Heute wurde der Weg für eine saubere FPÖ, ohne andauernde Querschüsse, Spesenvorwürfe und parteischädigenden Verhaltens, freigemacht. Seitens der Kärntner FPÖ gibt es ein klares Bekenntnis zum Kurs der Bundespartei. Wir gehen geschlossen und geeint in die Zukunft“, erklärt der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann in einer Reaktion. „Die nun ausgetretenen Hinterbänkler des großen FPÖ-Gemeinderatsklubs in Wien werden ihren Weg gehen, der ein Weg der Prozessbegleitung rund um die massiven Vorwürfe gegen HC Strache sein wird.“

Das neue Politexperiment in Wien werde als „Bündnis Zukunft Ibiza“ bald wieder scheitern. „Die neue Parteigründung ist ein zum Scheitern verurteilter Versuch, der FPÖ zu schaden“, so Darmann. „Meine mehrfach geäußerte Enttäuschung über den Umgang von Strache mit seiner Causa aber auch mit seiner bisherigen Partei FPÖ und seinen langjährigen Weggefährten wurde durch den heutigen Schritt seiner Vertrauten bestätigt“, betont der FPÖ-Chef.

„Es zeigt sich immer mehr, dass die ganze Gruppe um HC Strache eine reine Ich-AG ist. Dieser Gruppe geht es nicht um die freiheitliche Wertegemeinschaft, sondern es geht ihr nur um die Optimierung der eigenen Position. Wenn einem das eigene Fortkommen das Wichtigste ist und einem egal ist, was die Mehrheit der eigenen Parteimitglieder und Funktionäre sagt, wäre es auch für Strache längst an der Zeit gewesen, Charakter zu zeigen und die Partei von sich aus zu verlassen“, so Darmann.

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann zu Coronavirus: Landeverbot für Flüge aus China prüfen

Bundesregierung darf Gefahren nicht unterschätzen   Nachdem das Coronavirus laut jüngsten Medienberichten nun auch schon Peking erreicht hat, erneuert der stellvertretende FPÖ-Bundesparteichef und Kärntner FPÖ-Obmann Mag. Gernot Darmann seine Aufforderung an die Bundesregierung und die Führung des Flughafens Wien, wirksame Maßnahmen zu ergreifen und sich nicht mit Alibi-Aktionen wie der Durchführung von Fieberkontrollen zufrieden zu […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann: „For Forest“ war Umweltfrevel und Steuergeldverschwendung der Sonderklasse!

FPÖ-Kritik wird jeden Tag durch neue Fakten bestätigt – SPÖ-Mathiaschitz und Kaiser haben Bevölkerung mit Stadionblockade für dumm verkauft   Nachdem das sogenannte Kunstprojekt „For Forest“ nun in einer Reihe von Prozessen vor Gericht aufgearbeitet wird übt der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann einmal mehr Kritik an SPÖ-Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Landeshauptmann Peter Kaiser. […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann/Trettenbrein: SPÖ beharrt eiskalt auf Parkgebühren für Schwerkranke im Klinikum

SPÖ-Sozialreferentin Prettner lässt unsoziale Maßnahme durch Stellvertreterin verteidigen „Soziale Eiseskälte der SPÖ“. So beschreiben der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann und FPÖ-Sozialsprecher LAbg. Harald Trettenbrein die knallharte Art und Weise, mit der die SPÖ gestern im Kärntner Landtag die seit Jahresbeginn eingeführten Parkgebühren für chronisch Schwerkranke im Klinikum verteidigte. Die FPÖ hat gestern eine […]

Lesen Sie mehr