FPÖ-Darmann: Namenspatron für Kärntner „Gusenbauer-Stipendium“ ist höchst hinterfragenswert

Gernot Darmann

LH Kaiser soll nach jüngsten Enthüllungen Zusammenarbeit mit Genossen Gusenbauer einstellen – Andere Geldgeber für Stipendium heranziehen

Nach den gestern in der ZIB2 enthüllten neuen Vorwürfen gegen den ehemaligen SPÖ-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer rund um dessen millionenschweren Lobbyings für die Ukraine
mit seiner mysteriösen „Hapsburg-Group“ fordert der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann SPÖ-Landeshauptmann Peter Kaiser auf, die fragwürdige „Zusammenarbeit“ mit Gusenbauer im Zusammenhang mit dem nach diesem benannten Stipendium einzustellen. „Wir brauchen keinen – laut Medienberichten – mit einem zweifelhaften Ruf belasteten Fördergeber und Namenspatron in Kärnten. Kaiser soll andere Geldgeber für sein Stipendium heranziehen“, fordert Darmann.

Laut dem Recherche-Netzwerk OCCRP sei Gusenbauer indirekt aus dem Umfeld des damaligen umstrittenen ukrainischen Präsidenten Janukowitsch bezahlt worden, obwohl der Ex-SPÖ-Kanzler ein Lobbying für Janukowitsch bisher immer bestritten hatte. Gusenbauer habe 2013 offene Zahlungen in Höhe von 700.000 Euro von seinem Account als damaliger Präsident des SPÖ-nahen Renner-Institutes eingemahnt. „Gusenbauer ist längst auch eine Belastung für den Ruf des Landes Kärnten. Ich erwarte daher von Peter Kaiser eine Distanzierung und die notwendigen Schritte. Es findet sich mit Sicherheit ein passenderer Geldgeber für das Stipendium, der nicht wiederholt von Rechercheplattformen und Behörden wegen zweifelhafter Lobbying-Aktivitäten in ein schiefes Licht gerückt wird“, so der FPÖ-Chef.

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann: FPÖ geht geschlossen und geeint in die Zukunft

Neue Parteigründung in Wien ist ein zum Scheitern verurteilter Versuch, der FPÖ zu schaden „Mit dem heutigen Schritt der drei Gemeinderäte in Wien wurde uns ein Rucksack abgenommen. Wir können jetzt unbeschwert in die Zukunft gehen. Heute wurde der Weg für eine saubere FPÖ, ohne andauernde Querschüsse, Spesenvorwürfe und parteischädigenden Verhaltens, freigemacht. Seitens der Kärntner […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann: Angeblich geschlossene Balkanroute ist sperrangelweit offen!

Migranten wollen in soziale Hängematten Mitteleuropas – Österreich muss auf neue Massenzuwanderung vorbereitet sein und Maßnahmen zum Schutz der Grenzen treffen „Die angeblich geschlossene Balkanroute ist sperrangelweit offen! Auch derzeit warten tausende Wirtschaftsmigranten an der bosnisch-kroatischen Grenze auf eine Weiterreise nach Mitteleuropa!“. Das berichtet der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann nach einem mehrtätigen Lokalaugenschein […]

Lesen Sie mehr

LRH-Bericht „Abfallentsorgung in ausgewählten Gemeinden“ – Stellungnahme FPÖ-Darmann

Der Vorsitzende des Kontrollausschusses im Kärntner Landtag, FPÖ-Obmann Mag. Gernot Darmann, hebt hervor, dass es die erste Prüfung des Landesrechnungshofes von Gemeinden unter 10.000 Einwohnern war. „Die Empfehlungen des Landesrechnungshofes werden den Bürgern und Steuerzahlern zu Gute kommen“, betont Darmann. „Die SPÖ-ÖVP-Landesregierung redet zwar gerne von Klimaschutz, aber wenn es um konkrete Taten geht, merkt […]

Lesen Sie mehr