FPÖ-Darmann: Skandalöse Behinderung der Aufklärungsarbeit des Kontrollausschusses des Kärntner Landtages!

Gernot Darmann

Heutige Kontrollausschuss-Sitzung wegen bisher fehlender Übermittlung gewichtiger
Unterlagen abberaumt – Affront gegenüber Kärntner Landtag, Kontrollausschuss und Steuerzahler

„Wir haben es mit einer bewussten und skandalösen Behinderung der Aufklärungsarbeit des Kontrollausschusses des Kärntner Landtages zu tun. Seitens des Ausschusses wurden bereits am 29.10. und am 14.11. wichtige Unterlagen angefordert und bis heute trotz teilweiser Urgenz nicht geliefert. Das ist ein Affront gegenüber dem Kärntner Landtag, dem Kontrollausschuss sowie den Steuerzahlern, die für die finanzielle Ausstattung der überprüften und vom Rechnungshof kritisierten Landesgesellschaften zur Kasse gebeten werden. Gerade im Wissen um die heute geplante finale Befragung der für die Landesaufsicht zuständigen SPÖ-Finanzreferentin Gabriele Schaunig-Kandut ist diese gelebte Blockade der Aufklärungsarbeit ein schikanöses und verantwortungsloses Manöver sowohl der vom Landesrechnungshof und vom Kontrollausschuss überprüften rot-schwarzen Manager als auch von Seiten der Landesregierung“. Mit diesen Worten begründet der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann als Vorsitzender des Kontrollausschusses die heute kurzfristig notwendige Abberaumung der Sitzung des Kontrollausschusses.

„Was haben die betroffenen Manager in den mit Steuergeld finanzierten Gesellschaften und die betroffenen SPÖ-ÖVP-Landesregierungsmitglieder zu verbergen, dass sie die von allen Parteien und damit einstimmig angeforderten Unterlagen dem Kontrollausschuss nicht vorlegen? Eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft erscheint angesichts dieser Vorgangsweise unausweichlich“, betont Darmann. Die Notwendigkeit der Anforderung der Unterlagen hat sich durch die sich mehrfach widersprechenden Aussagen der bisherigen Auskunftspersonen ergeben, beispielsweise bei den erhöhten Managergehältern, Abfindungen, Prämien bezahlten Nebenbeschäftigungen und der mit Steuergeld bezahlten Geburtstagsparty sowie der ebenso mit Steuergeld bezahlten Geburtstagsfestschrift eines Vorstandes.

„Seitens des Kontrollausschusses wurden bisher 13 wichtige Unterlagen angefordert und keine einzige Unterlage geliefert. Die Vorlage dieser Unterlagen ist aber für eine vollständige Aufarbeitung der katastrophalen Missstände unabdingbar“, erklärt Darmann. Der Ausschussvorsitzende wird als notwendige Konsequenz nochmals – nunmehr jedoch persönlich – an die Landesgesellschaften und die zuständigen Regierungsmitglieder zwecks Übermittlung der für die Aufklärungsarbeit zu den im Raum stehenden Vorwürfen der Steuergeldverschwendung und des Postenschachers nötigen Unterlagen herantreten.

„Als Ausschussobmann und Obmann der zweitstärksten Partei im Landtag kann ich versprechen, dass diese skandalöse Blockade des Landtages nicht erfolgreich sein wird und damit das letzte Kapitel rund um die rot-schwarzen Machenschaften in den Landesgesellschaften noch nicht geschrieben ist“, so Darmann.

 

Folgende Unterlagen wurden vom Kontrollausschuss angefordert und bisher nicht übermittelt:

Aufklärung im Zusammenhang mit gesetzlicher Kärntner Gehaltsobergrenze bei KAF und BABEG: Stellungnahme für den Aufsichtsrat der Kärntner Beteiligungsverwaltung bzw. BABEG – Kärntner Betriebsansiedlungs- und Beteiligungsunternehmen GmbH hinsichtlich der Vorstandsverträge bzw. Vorstandsbezüge von Mag. Martin Payer, MBA, insbesondere zur Frage der Anwendung der Vertragsschablonenverordnung

Gästeliste der Geburtstagsfeier vom 25.01.2017

Rechnung der Geburtstagsfeier eines KWF-Vorstandes vom 25.01.2017
Exemplar der Geburtstagsfestschrift eines KWF-Vorstandes

Vorstandsverträge, Genehmigungen für Wettbewerbsverbote, Nebentätigkeiten und bezahlte Nebenbeschäftigungen durch folgende Landesgesellschaften: Kärntner Landesholding samt Rechtsnachfolgern, Kärntner Beteiligungsverwaltung (KBV), Kärntner Ausgleichzahlungsfonds (KAF)

Name der Anwaltskanzlei, die vom KAF beauftragt wurde, eine Stellungnahme an den LRH zum vorläufigen Bericht zu verfassen, sowie die Höhe der Kosten

Name des Wiener Produzenten des Imagefilms

Vom Fonds Sondervermögen Kärnten in Auftrag gegebenes Gutachten hinsichtlich Kündigungsentschädigung für die beiden Vorstände

Beschluss des Kuratoriums des KAF über eine Prämien-Auszahlung in der Höhe von 30.000 Euro an Mag. Zafoschnig

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann: FPÖ geht geschlossen und geeint in die Zukunft

Neue Parteigründung in Wien ist ein zum Scheitern verurteilter Versuch, der FPÖ zu schaden „Mit dem heutigen Schritt der drei Gemeinderäte in Wien wurde uns ein Rucksack abgenommen. Wir können jetzt unbeschwert in die Zukunft gehen. Heute wurde der Weg für eine saubere FPÖ, ohne andauernde Querschüsse, Spesenvorwürfe und parteischädigenden Verhaltens, freigemacht. Seitens der Kärntner […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann: Angeblich geschlossene Balkanroute ist sperrangelweit offen!

Migranten wollen in soziale Hängematten Mitteleuropas – Österreich muss auf neue Massenzuwanderung vorbereitet sein und Maßnahmen zum Schutz der Grenzen treffen „Die angeblich geschlossene Balkanroute ist sperrangelweit offen! Auch derzeit warten tausende Wirtschaftsmigranten an der bosnisch-kroatischen Grenze auf eine Weiterreise nach Mitteleuropa!“. Das berichtet der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann nach einem mehrtätigen Lokalaugenschein […]

Lesen Sie mehr

LRH-Bericht „Abfallentsorgung in ausgewählten Gemeinden“ – Stellungnahme FPÖ-Darmann

Der Vorsitzende des Kontrollausschusses im Kärntner Landtag, FPÖ-Obmann Mag. Gernot Darmann, hebt hervor, dass es die erste Prüfung des Landesrechnungshofes von Gemeinden unter 10.000 Einwohnern war. „Die Empfehlungen des Landesrechnungshofes werden den Bürgern und Steuerzahlern zu Gute kommen“, betont Darmann. „Die SPÖ-ÖVP-Landesregierung redet zwar gerne von Klimaschutz, aber wenn es um konkrete Taten geht, merkt […]

Lesen Sie mehr