FPÖ-Darmann/Staudacher nach heutigem Erdbeben in Kroatien: Schließung des Atomkraftwerkes Krsko dringend geboten!

Gernot Darmann

Sicherheit der Bevölkerung hat Vorrang!

Nach dem heutigen starken Erdbeben im Norden Kroatiens, das eine Magnitude von 5,4 aufwies, warnt Kärntens FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann erneut vor dem Risiko-Atomkraftwerk in Krsko und fordert wiederholt die sofortige Schließung. „Wie wir wissen, weist das AKW Krsko laut Seismologen von allen europäischen AKWs das höchste Erdbebenrisiko auf. Wie beim Virus, kennt auch die Strahlung keine Staatsgrenzen“, betont Darmann.
„Eine Atomkatastrophe hätte dramatische Auswirkungen für Österreich und für ganz Mitteleuropa. Es stünde seit Jahren in der Verantwortung von Slowenien, das AKW Krsko nicht länger auf eigenem Staatsgebiet als tickenden Zeitbombe für die Bevölkerung in Betrieb zu lassen, und die Europäische Union müsste dem lebensgefährlichen Spuk des veralterten AKWs schon längst ein Ende bereiten. Wissenschaftlichen Studien zufolge hätte ein nur etwas stärkeres Erbeben als jenes heute bei Zagreb, eine atomare Katastrophe für Mitteleuropa und darüber hinaus zur Folge“, führt Darmann aus und betont: „Die Europäische Union muss sich den Vorwurf gefallen lassen, dass ihr die Konzernlobbyisten offenkundig mehr wert sind als die Sicherheit der Menschen in Europa. Eine tatenlose EU ist in dieser Angelegenheit um nichts weniger gefährlich als das AKW selbst.“
Kärntens FPÖ-Umweltsprecher LAbg. Christoph Staudacher verweist auf die jahrelangen FPÖ-Initiativen im Kärntner Landtag. „Das AKW in Slowenien ist eine latente Bedrohung für unser Land und eine Stilllegung ist unabdingbar“, erklärt Staudacher.
„Jeder verlorene Tag bei der Krsko-Schließung ist ein Risikotag mehr für Mitteleuropa. Die Sicherheit der Bevölkerung hat Vorrang zu haben“, appelliert Darmann an die Verantwortungsträger in Slowenien und auf EU-Ebene.

ARTIKEL TEILEN

Ausweitung Maskenpflicht ab Freitag – Stellungnahme FPÖ-Obmann Darmann

Die neuerliche Einführung der Maskenpflicht in Supermärkten, Banken, Postfilialen, Bäckereien und Tankstellen ist für den Kärntner FPÖ-Obmann Gernot Darmann eine reine Inszenierung und Alibihandlung. „Es wird mit jedem Tag klarer, dass die Kurz-Kogler-Bundesregierung offensichtlich farbenblind sein muss. Anders ist es kaum zu erklären, dass Kurz ein Corona-Ampelsystem zur Abwägung von notwendigen Maßnahmen einführt und zugleich […]

Lesen Sie mehr

Regierungssitzung – Stellungnahme FPÖ-Obmann Darmann

„Durch die teils stark überzogenen Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Wirtschaft ist auch das Land Kärnten insbesondere von hohen Einnahmenausfällen betroffen. Das Land wird alle politischen Kräfte bündeln müssen, um durch diese kritische Situation mit einem blauen Auge durchzukommen. Die FPÖ ist bereit, hier mit ganzer Kraft mitzuwirken. Wir haben bereits die Gesundheitsversorgung und die […]

Lesen Sie mehr

Anstieg Drogenkriminalität in Kärnten

„Die schwarz-grüne Bundesregierung muss die steigenden Zahlen insbesondere im Bereich der Drogenkriminalität ernst nehmen. Die FPÖ fordert von der Regierung eine massive Aufstockung der Polizeikräfte in Kärnten und einen neuerlichen Schwerpunkt bei der Bekämpfung der Drogendealer, der Drogenmafia und des Drogenschmuggels aus dem Hotspot Slowenien. Auffällig ist auch, dass der Anteil der Ausländer unter den […]

Lesen Sie mehr