FPÖ-Darmann zu Bildungsdirektion: LH Kaiser muss bei sich selbst und beim Bildungsdirektor die Konsequenzen ziehen!

Gernot Darmann

Kaiser und Klinglmair agieren als parteipolitisch motivierte Elefanten im Bildungs-Porzellanladen – Lehrer und Schüler bleiben auf der Strecke – Bildungsbereich ist im Interesse unserer Kinder zu führen

In der Affäre um die Kärntner Bildungsdirektion fordert heute der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann, dass Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser endlich bei sich selbst und bei Bildungsdirektor Klinglmair Konsequenzen ziehen muss. „Kaiser und Klinglmair agieren als parteipolitisch motivierte Elefanten im Bildungs-Porzellanladen. Es ist unerträglich, wenn beide das Chaos in der Bildungsdirektion als normal hinstellen und lediglich der Zusammenführung von Landesschulrat und Bildungsabteilung geschuldet. Tatsache ist, dass in keinem anderen Bundesland die Bildungsdirektion so schlecht funktioniert wie in Kärnten“, betont der FPÖ-Chef.

„Wegen leider immer offensichtlich werdender politischer Fehlentscheidungen, bleiben derzeit nicht nur die Pflichtschullehrer auf der Strecke, sondern insbesondere auch unsere Schüler. Kaiser, SPÖ-Lehrergewerkschafter Sandrieser und Klinglmair haben scheinbar vergessen, dass der Bildungsbereich ureigenst im Interesse unserer Kinder zu führen ist!“, mahnt Darmann ein.

„In den anderen Bundesländern gibt es keine Probleme, dort wird auf Qualität und nicht auf das Parteibuch geachtet. Die SPÖ Kärnten hingegen betrachtet das Bildungswesen als ihr Eigentum“, so Darmann. Dies habe sich bei der Besetzung des Leiters der Bildungsdirektion durch Robert Klinglmair gezeigt, welche laut der Entscheidung der Gleichbehandlungskommission im Bundeskanzleramt rechtswidrig war, und setze sich bei vielen weiteren Postenbesetzungen und roten Interventionen fort.

Kaiser müsse mit den gestern groß angekündigten Konsequenzen als erstes bei sich selbst beginnen. „Es ist an der Zeit, dass SPÖ-Vorsitzender Kaiser das Bildungsreferat abgibt. Rote Parteipolitik und Machtpolitik haben in unseren Schulen nichts verloren. Unsere Lehrer und Schüler haben sich die aufgezeigten Missstände und das verantwortungslose Chaos in der Bildungsdirektion nicht verdient!“, erklärt der Kärntner FPÖ-Chef. Nun müsse wieder Ruhe einkehren und der Fokus auf die beste Ausbildung für die Schülerinnen und Schüler gelegt werden. Dies sei aber erst möglich, wenn der Bildungsbereich nicht länger am roten Gängelband hängt.

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann zu Coronavirus: Landeverbot für Flüge aus China prüfen

Bundesregierung darf Gefahren nicht unterschätzen   Nachdem das Coronavirus laut jüngsten Medienberichten nun auch schon Peking erreicht hat, erneuert der stellvertretende FPÖ-Bundesparteichef und Kärntner FPÖ-Obmann Mag. Gernot Darmann seine Aufforderung an die Bundesregierung und die Führung des Flughafens Wien, wirksame Maßnahmen zu ergreifen und sich nicht mit Alibi-Aktionen wie der Durchführung von Fieberkontrollen zufrieden zu […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann: „For Forest“ war Umweltfrevel und Steuergeldverschwendung der Sonderklasse!

FPÖ-Kritik wird jeden Tag durch neue Fakten bestätigt – SPÖ-Mathiaschitz und Kaiser haben Bevölkerung mit Stadionblockade für dumm verkauft   Nachdem das sogenannte Kunstprojekt „For Forest“ nun in einer Reihe von Prozessen vor Gericht aufgearbeitet wird übt der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann einmal mehr Kritik an SPÖ-Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz und Landeshauptmann Peter Kaiser. […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann/Trettenbrein: SPÖ beharrt eiskalt auf Parkgebühren für Schwerkranke im Klinikum

SPÖ-Sozialreferentin Prettner lässt unsoziale Maßnahme durch Stellvertreterin verteidigen „Soziale Eiseskälte der SPÖ“. So beschreiben der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann und FPÖ-Sozialsprecher LAbg. Harald Trettenbrein die knallharte Art und Weise, mit der die SPÖ gestern im Kärntner Landtag die seit Jahresbeginn eingeführten Parkgebühren für chronisch Schwerkranke im Klinikum verteidigte. Die FPÖ hat gestern eine […]

Lesen Sie mehr