FPÖ-Darmann zu Landesgesellschaften: Schlimmste Befürchtungen haben sich bestätigt!

Gernot Darmann

Auskunftspersonen bestätigen, dass SPÖ-Schaunig und Isep immer voll informiert waren – Landesgesellschaften als Selbstbedienungsladen für hochbezahlte Manager

In der heutigen Sitzung des Kontrollausschusses im Kärntner Landtag waren Ulrich Zafoschnig (Ex-ÖVP-Landesrat, Vorstand in der Landesholding und beim Kärntner Ausgleichszahlungsfonds) sowie Martin Payer (Vorstand in der Kärntner Beteiligungsverwaltung) als Auskunftspersonen geladen. Für FPÖ-Chef Klubobmann Mag. Gernot Darmann, Vorsitzender des Kontrollausschusses, haben sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Die schwerwiegenden Vorwürfe des Landesrechnungshofes konnten von den Auskunftspersonen nicht entkräftet werden, sondern im Gegenteil. In der Sitzung waren unter anderem die Urlaubsabfindung und die Kündigungsentschädigung für die Landesholding-Vorstände sowie freihändige Aufträge an Wiener Agenturen zentrale Themen. Skurril war die Aussage Zafoschnigs, der eine Dachbox als betriebsnotwendigen Bestandteil eines Dienstautos bezeichnet hat.

„Die Landesgesellschaften waren offenbar ein Selbstbedienungsladen für hochbezahlte Manager. Die heutige erste Sitzung des Kontrollausschusses im Zusammenhang mit dem vom Landesrechnungshof aufgedeckten rot-schwarzen Netzwerk der Geldverschwendung und der Freunderlwirtschaft hat unsere schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Es ist erschreckend, welche Zustände in den Landesgesellschaften geherrscht haben. Die zuständige Landesaufsicht in Person von SPÖ-Finanzreferentin Gabriele Schaunig-Kandut war über die Steuergeldverschwendung und den Privilegien-Stadel immer voll informiert und hat zugeschaut. Ulrich Zafoschnig, der gemeinsam mit Hans Schönegger im Prüfzeitraum verantwortlicher Vorstand in der Kärntner Landesholding und im Kärntner Ausgleichszahlungsfonds war, hat eindeutig bestätigt, dass Finanzreferentin Schaunig sowie der von der SPÖ nominierte Aufsichtsrats- bzw. Kuratoriumsvorsitzende Isep über die Vorgänge immer informiert waren“, erklärte Darmann nach der Sitzung.

Dies ist umso erschreckender, hat doch der Rechnungshof seit 2013 gerade in der KLH und im KAF enorme Steuergeldverschwendungen und Ungereimtheiten festgestellt. „Die Kärntner FPÖ wird weiterhin alles unternehmen, damit die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden und das verschwendete Steuergeld zurückgezahlt wird“, betont Darmann. Nach den weiteren Sitzungen des Kontrollausschusses stehen jedenfalls straf- und schadensersatzrechtliche Konsequenzen im Raum.

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann zu Corona-Krise: Kärnten muss mehr lockern und mehr testen!

Kärnten österreichweit Schlusslicht bei Coronavirus-Testungen In einer Reaktion auf die heutige Regierungssitzung erklärt der Kärntner FPÖ-Chef Klubobmann Gernot Darmann, dass Kärnten nun dringend mehr lockern und zugleich mehr Coronavirus-Testungen durchführen muss. „Durch die heute bekannt gewordenen externen Zahlen, wonach Kärnten österreichweit klares Schlusslicht bei den erfolgten Testungen ist, wird bestätigt, welches Glück die Kärntner Bevölkerung […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann: Schäden durch Schwarzwild explodieren – Politik muss handeln!

Landesregierung muss Jägern Instrumente für sinnvolles Bestandsmanagement in die Hand geben „Die Corona-Krise darf nicht dazu führen, dass die Landespolitik andere Herausforderungen dauerhaft vernachlässigt. Ein immer größeres Problem für Landwirte sind die explodierenden Schäden durch Wildschweine. Die Tiere verwüsten Äcker und Wiesen durch Umgraben. Es ist für die betroffenen Bauern unverständlich, dass der zuständige ÖVP-Agrarreferent […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann/Trettenbrein zur Sanierungsförderung: Lebensfremde Förderschikanen der Landesregierung müssen sofort gestrichen werden!

Verpflichtenden Abbau von Zusatzöfen umgehend stoppen – FPÖ-Landtagsinitiative: Ersatzöfen müssen erhalten bleiben Der Unmut bei den Kärntner Hausbesitzern ist derzeit groß, auch die Kärntner Energieberater schütteln den Kopf und steigen auf die Barrikaden, da laut den Bedingungen der Kärntner Sanierungsförderung die Kärntner Haussanierer, wenn sie eine Landesförderung im Rahmen der Umstellung des Heizsystems von fossilen […]

Lesen Sie mehr