LH Kaiser muss „Wohnzimmer-Schnüffelei“ sofort beenden

Gernot Darmann

Unverständlich, dass Corona-Verfahren gegen Ehe- und Lebenspartner in Hermagor weiterlaufen

Aus der Sicht des Kärntner FPÖ-Landesparteichefs Klubobmann Mag. Gernot Darmann ist es unverständlich, dass die BH Hermagor die Ermittlungen gegen  Ehe- und Lebenspartner weiterführt, weil sie vermeintlich Corona-Absonderungsregeln nicht eingehalten hätten.  „Das ist der geschützte höchst private Lebensbereich.  Jeder Infizierte wird alles tun, um in der gemeinsamen Wohnung eine Ansteckung seines Partners zu verhindern“, so Darmann.  „Folgt man der Logik des Amtes hätte ein Infizierter seinen Partner aus der gemeinsamen Wohnung werfen müssen. Das ist eine inakzeptable Vorgangsweise“, erklärt Darmann und fragt:  „Warum verfolgt man monatelang jene, die das Pech hatten infiziert zu werden? Das ist auch deshalb absurd, weil die Lebenspartner als Kontaktpersonen ohnehin auch in Quarantäne mussten“.

Darmann  fordert LH Peter Kaiser auf, diese „Wohnzimmer-Schnüffelei“ der BH Hermagor zu beenden. Als oberstes Organ der mittelbaren Bundesverwaltung in Kärnten habe er gegenüber der BH Hermagor das Weisungsrecht.  „Bei der Beantwortung einer Anfrage der FPÖ zu diesem Thema hat sich Kaiser im Landtag durchaus kritisch zu den Ermittlungen geäußert. Es verwundert, dass sie trotzdem nicht eingestellt werden.“

Darmann erinnerte daran, dass das Gesundheitsministerium zu Weihnachten die fragwürdigen Ermittlungen der BH Hermagor als „Kärntner Eigenart“ beschrieben hat. Laut Ministerium liege es  in der Kompetenz der Länder und Bezirkshauptmannschaften, ob sie die  Regeln der Kontaktpersonennachverfolgung auf diese (befremdliche) Weise vollziehe.

Abschließend weist Darmann darauf hin, dass diese schikanöse Art der Kontaktnachverfolgung in Kärnten kontraproduktiv sein kann. „Damit wird man die Bereitschaft der Menschen, mit den Behörden bei der Kontaktnachverfolgung zu kooperieren, nicht erhöhen“.

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Angerer-Darmann: AKW Krško und die lebensgefährliche Ignoranz der Regierung in Laibach

Österreich muss alle Möglichkeiten nutzen, damit Krško-Ausbau gestoppt wird „Das ist eine lebensgefährliche Ignoranz der Regierung in Laibach, wenn sie versucht, den Ausbau des Atomkraftwerkes zu fixieren, ohne die Ergebnisse der internationalen Umweltverträglichkeitsprüfung und Sicherheitskontrolle abzuwarten. Die entsprechenden Nachrichten aus dem Parlament in Laibach sind alarmierend“, warnt die Kärntner FPÖ-Spitze, der designierte Landesparteichef NRAbg. Erwin […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Angerer/Darmann fordern sofortige Öffnung der Nachtgastronomie

FPÖ-Angerer/Darmann fordern sofortige Öffnung der Nachtgastronomie  Statt endlich für Planbarkeit zu sorgen, bringt Regierung Verwirrung und Chaos Eine sofortige Öffnung der Nachtgastronomie nach dem Endloslockdown fordert heute die FPÖ Kärnten. „Statt endlich für Planbarkeit zu sorgen und den Gastronomen wieder Einkommen zu ermöglichen, sorgen ÖVP und Grüne in der Bundesregierung weiter für Verwirrung und Chaos. […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Angerer/Darmann: Bund muss Unterstützung für Gemeinden massiv ausweiten!

„Der Anstieg der Baukosten um bis zu 40 Prozent sorgt für eine massive zusätzliche Belastung der Kärntner Gemeinden, die ohnehin schon unter den Einnahmenausfällen leiden. Wir fordern daher die Bundesregierung auf, die Kredite an die Gemeinden aus dem 2. Gemeindehilfspaket in nicht rückzahlbare Zuschüsse umzuwandeln und diese Mittel auch deutlich aufzustocken! Es reicht nicht, den […]

Lesen Sie mehr