LRH-Bericht „Abfallentsorgung in ausgewählten Gemeinden“ – Stellungnahme FPÖ-Darmann

Gernot Darmann

Der Vorsitzende des Kontrollausschusses im Kärntner Landtag, FPÖ-Obmann Mag. Gernot Darmann, hebt hervor, dass es die erste Prüfung des Landesrechnungshofes von Gemeinden unter 10.000 Einwohnern war. „Die Empfehlungen des Landesrechnungshofes werden den Bürgern und Steuerzahlern zu Gute kommen“, betont Darmann.

„Die SPÖ-ÖVP-Landesregierung redet zwar gerne von Klimaschutz, aber wenn es um konkrete Taten geht, merkt man wenig davon. Dies zeigt auch der aktuelle Bericht des Landesrechnungshofes über die Abfallentsorgung in Kärntner Gemeinden“, so Darmann in einer ersten Reaktion. Eine wichtige Maßnahme für Klimaschutz wäre Abfallvermeidung. „Leider fehlen dafür teilweise Anreize, wie der LRH bemängelt.“

Darmann sieht hier auch Mängel in der Aufsicht der Abfallwirtschaftsverbände durch die Landesregierung. Die zuständige Landesrätin Sara Schaar lasse Initiativen vermissen. Bei der Überprüfung der Jahresabfallbilanzen durch das Land sollte man einen Schwerpunkt auf Müllvermeidung legen.

Dringend nötig sei im Sinne des Umweltschutzes auch eine effizientere Sammlung von Elektro- und Elektronik-Altgeräten aus privaten Haushalten sowie von Gerätealtbatterien und Geräteakkumulatoren. „Laut Landesrechnungshof fehlen hier in den Gemeinden Globasnitz und Krumpendorf noch Abgabestellen“, so der Kontrollausschuss-Vorsitzende.

Des Weiteren ist dafür Sorge zu tragen, dass den Bürgen in jeder Gemeinde die Nutzung eines Alt- und Problemstoffzentrums ermöglicht wird. Gemeinden ohne dieses Angebot sollten sich im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit bestehenden Alt- und Problemstoffzentren anschließen, so Darmann.

Der LRH hat insgesamt 71 Empfehlungen ausgesprochen. Darmann: „Die zuständigen Referenten der Landesregierung haben auf eine ordnungsgemäße Umsetzung dieser Empfehlungen einzuwirken.“

ARTIKEL TEILEN

FPÖ-Darmann zu Standortmarketing: „Vermarktung Kärntens ist wohl das Mindeste, das man sich von der Landesregierung erwarten kann!“

Neuen nichtssagenden Slogan zu präsentieren ist zu wenig – SPÖ/ÖVP-Koalition blockiert FPÖ-Initiativen für eine bessere Zukunft des Landes   „Eine ordentliche Vermarktung unseres Bundeslandes ist wohl das Mindeste, das man sich von der Kärntner Landesregierung erwarten kann. Es ist ein Armutszeugnis, dass die SPÖ-geführte Landesregierung ab dem Jahr 2013 ein über die EAK gut funktionierendes […]

Lesen Sie mehr

FPÖ-Darmann: Trotz drückender Personalnot in der Pflege blockiert SPÖ Ausbildungen

SPÖ verhindert Pflege-Lehre und macht Schule für Sozialfachbetreuer in der Altenarbeit teuer „Die Schilderungen von Pflegefachkräften über die Personalnot in Kärntner Heimen sind alarmierend. Auch alle Anbieter von ambulanter Pflege in Kärnten suchen händeringend Fachkräfte. Doch das dafür zuständige SPÖ-Regierungsmitglied LHStv. Beate Prettner ignoriert diese Probleme vollkommen“, kritisiert FPÖ-Landesparteichef Klubobmann Mag. Gernot Darmann. Prettner wirke  wie […]

Lesen Sie mehr

SPÖ-ÖVP Selbstinszenierung angesichts extrem hoher Arbeitslosigkeit, Abwanderung und steigender Armut in Kärnten unangebracht

„Alle Jahre wieder trifft sich das rotschwarze Kärntner Polit-Establishment rund um LH Kaiser, um sich auf Kosten der Kärntner Steuerzahler selbst zu beweihräuchern und sich gegenseitig auf die Schultern zu klopfen. Angesichts des Abwärtstrends in dem sich Kärntner befindet, gibt es allerdings nichts zu feiern. Auf Grund der katastrophalen SPÖ-ÖVP Standortpolitik und des rotschwarzen Versagens […]

Lesen Sie mehr